Direkt zum Inhalt
Cover 79

WIDERSPRUCH 79

Wie erinnern wir unsere linke Geschichte? Veränderung erfordert Erinnern, Bewusstsein, Gedächtnis. Denn Herrschaft und Ignoranz tilgen die Spuren von unzähligen Versuchen, Verhältnisse menschlich zu gestalten. Befreiung basiert auf dem Anknüpfen an Traditionen und auf vorwärtsgewandter Offenheit.

Editorial

  • 5

    Editorial

    Redaktion, Alex Demirović

Erinnern und Geschlecht

  • 11

    Feminizide

    Lea Küng
  • 21

    Das radikale feministische Imaginäre als Erinnerungspolitik

    Dolores Zoé Bertschinger
  • 31

    Vom Zusammenwirken zwischen Militarismus und Familismus

    Gisela Notz
  • 41

    Wie Unrecht (nicht) erinnert wird

    Sophie Bürgi, Joana Burkart, Andrea Maihofer

Internationales Erinnern

  • 51

    Das Tabu der Nakba in der europäischen Geschichtsschreibung

    Sarah El Bulbeisi
  • 59

    Şehîd namirin – Märtyrer:innen sterben nicht

    Hans-Christian König
  • 67

    Partners in Crime

    Daniela Mehler-Würzbach
  • 77

    Chapakhana Archive

    Mara Züst

Vielstimmige Erinnerung und Denkmalpolitik

  • 87

    Versteckte Täter:innen

    Paola De Martin
  • 95

    Denkmäler überdenken

    Hans Fässler
  • 103

    Who cares about Escher? I do/n't

    Rohit Jain

Linkes Erinnern und Organisieren

  • 109

    Eine bessere Welt begehren

    Kurt Seifert
  • 119

    Aus der Zeit gefallen

    Sebastian Friedrich
  • 123

    Ein halbes Jahrhundert Zuger «Bulletin»

    Josef Lang
  • 133

    Hilft Erinnern, Bewegung zu bewahren?

    Bernd Hüttner

Diskussion

  • 143

    Ukraine, zerrissen zwischen Ost und West

    Tomasz Konicz
  • 153

    Linke Politik, Russland und die Ukraine

    Thomas Klein
  • 163

    Globale Warenketten, Arbeitsarbitrage und die Schweiz

    Arman Spéth
  • 175

    Wie Engels und Eribon Psyche und Widerstand rezipieren

    René Peter
  • 185

    Albanien, «Sozialismus» als Unikat

    Eugen Rieser

Rezensionen

  • 194

    Katharina Volk (Hg.): Alexandra Kollontai oder: Revolution für das Leben

    Therese Wüthrich
  • 196

    Bini Adamczak: gestern morgen

    Arman Spéth
  • 198

    Adam Tooze: Welt im Lockdown. Die globale Krise und ihre Folgen

    Kurt Seifert
  • 201

    Lukas Federer: Zwischen Internationalismus und Sachpolitik

    Dominic Iten
  • 203

    Luca Preite: Widerstand als Selbstbehauptung

    Peter Streckeisen
  • 206

    Ishay Landa: Der Lehrling und sein Meister

    Lukas Brügger
  • 208

    Josef Lang: Demokratie in der Schweiz

    Stefan Howald
  • 211

    Meike Gerber / Emanuel Kapfinger / Julian Volz (Hg.): Für Hans-Jürgen Krahl

    Daniel Röthenbühler
  • 213

    FrauenLesbenBande (Hg.): Mili bittet zum Tanz

    Gin Peter
  • 215

    Klaus Dörre: Die Utopie des Sozialismus

    Ueli Mäder

Autor*innen

  • 218

    Autor*innen